Perry-Rhodan-Fanautorin - und danach?


Wenn man es genau nimmt, schreibe ich seit meinem 15. Lebensjahr.
Damals begann ich, als Hobby "Geschichten zu schreiben", wie ich es nannte. Entweder Science-Fiction, was hieß, Perry Rhodan oder Raumpatrouille - wir befanden uns im Jahr 1969! - zusätzlich noch einmal inspiriert durch das Wettrennen zum Mond - oder historische Geschichten.
Dann machte ich mein Abitur, begann zu studieren (Psychologie und Soziologie), erlebte die Höhen und Tiefen des Lebens ... Dabei wurde die Zeit, die ich für mich selbst in Anspruch nahm, immer knapper. Was mit anderen Worten hieß: Das Schreiben gehörte zu den Dingen, die dabei mehr und mehr unterblieben. Aber es war immerhin das letzte meiner Hobbys, das ich aufgab ...

Bis ich dann 2014 meine erste Perry-Rhodan-Kurzgeschichte schrieb und auf der Leserkontaktseite der PR-Erstauflage veröffentlichte. Ihr findet sie auch hier auf dem Blog unter dem Titel "Perry Rhodans Entscheidung".
Danach ging es Schlag auf Schlag. Im Mai 2015 veröffentlichte ich bei der Fan-Zentrale meine erste Print-Ausgabe, die Fan-Edition Nr. 16: "Weg der Bewährung". Zusammen mit den beiden Fortsetzungen "Lockruf der Freihändler" und "Der Arkonide und der Freihändlerkönig" entstand meine "Freihändlertrilogie". Band 2 und 3 findet Ihr ebenfalls hier auf meinem Blog.
Es geht um Michael Rhodan, wie er zu Roi Danton, König der Freihändler, wurde. Also Romane aus der sog. "klassischen Serienzeit".

Anschließend folgten diverse Kurzgeschichten und zwei Printausgaben beim Terranischen Club EdeN (TCE) unter dem Titel "Das Eroberte Leben". Teil 1: "Perry Rhodans Sohn", Teil 2: "Der neue König der Freihändler".

In diesen Jahren verdiente ich mir im Perryversum meine schriftstellerischen Sporen, u.a. beim Terranischen Club EdeN (TCE).

Bis dann vor ein paar Monaten der Moment kam, in dem ich mir die Frage stellte: 
"Perry-Rhodan-Fanautorin? Schön, hat Spaß gemacht, 
... aber wie kann es jetzt weitergehen?"
Ich trat einfach auf der Stelle und kam nicht weiter. 

Bei Perry Rhodan können Fanautoren sich austoben, weil der Chefredakteur der Serie, Klaus N. Frick, dies großzügig genehmigt. Daher gibt es eine Vielzahl von Fangeschichten und Fanromanen neben den offiziellen Verlagsprodukten, die die Szene beleben. Und es gibt unter diesen Fans sehr gute Autoren, die nicht nur im geschützten Rahmen des PR-Fandoms bestehen können, sondern genauso gut auf dem freien Büchermarkt.

Sobald ein Fanautor so weit in seiner Entwicklung ist, dass er sich dazu bereit fühlt, muss er sich entscheiden:
Bleibt er ewig Fanautor und schreibt nur zu seinem Vergnügen
oder biegt er auf die professionelle Schiene ab?

Wenn ja, bleibt nur der Weg hinaus aus dem Perryversum, vielleicht sogar in ein anderes Genre. 
Für diesen habe ich mich entschieden. Und damit wechsele ich das Genre und wende mich meiner zweiten "Jugendliebe", der Historie, zu. Ich arbeite bereits an meinem ersten historischen Roman und es macht mir sehr viel Spaß.
Im historischen Genre werde ich unter Pseudonym schreiben. Das werde ich weder kommunizieren noch verstecken. Also kann es gut sein, dass wir uns dort "wiedersehen".

Parallel beende ich meinen Perry-Rhodan-Roman "Die Akte Rhodan". Im Moment denke ich an eine Veröffentlichung im Frühjahr 2020 bzw. zum Garching-Con 2020.

Als kleines "Abschiedsgeschenk" für Euch veröffentliche ich hier die Gliederung für ein Atlan-Zeitabenteuer, die schon einige Jahre alt ist und aus den frühen Anfängen meiner Autorentätigkeit stammt ...

 Der Zeitenherrscher 


In unregelmäßigen Abständen werden weitere Geschichten folgen, entweder hier oder im Rahmen des TCE. Ich räume sozusagen meine Schubladen aus, also Festplatten und Cloud.

 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Meine erste Ausstellung!

Reisepläne ...