Posts

Reisepläne ...

Alles neu macht der Mai... auch wenn er zu den 3. PR-Tagen in Osnabrück fast vorüber ist ...
Vom 24. bis 26. Mai reise ich nach Osnabrück, um an der o.a. Veranstaltung teilzuznehmen. 
Dort informiere ich über ein neues/altes Projekt von mir, das immer wieder anderen - dringenderen? - Romanen weichen musste, obwohl erste Texte schon lange fertig sind und auf eine aktuelle Überarbeitung warten.  Es steht indirekt im Zusammenhang mit der vom Verlag angekündigten SOL-Miniserie, die unter der Leitung des Expokraten Kai Hirdt im Juni das Licht des Perryversums erblicken soll.  Das Raumschiff SOL spielt bei mir zwar keine wesentliche Rolle, aber dessen Kommandant Roi Danton oder Michael Rhodan. Der Arbeitstitel lautet Sonderkommando Traitanks, der eigentlich schon ein wenig über den Inhalt verrät. Es wird ein Wiedersehen mit alten Bekannten geben, so z.B. dem Dual Zerberoff(in einer recht ungewöhnlichen Form). Und eine Frau wird zu Roi/Michael zurückfinden, die meine Leser bereits aus der Fr…

Die Frage nach der Stimmigkeit in der Serie ...

Immer wieder taucht in verschiedenen Foren die Frage nach der Stimmigkeit, besonders in den frühen Romanen der PR-Serie, auf.

Gerade wieder wird in so einem Thread unter dem Titel "Die Dritte Macht - damals vor 50 Jahren ..." konkret über die Stimmigkeit in der Nummer 1: Unternehmen Stardust diskutiert.

Da wird gefragt, wieso man kein Heilmittel gegen die Leukämie von Crest hat bzw. es nicht herstellen kann.
Und wieso diese degenerierten Künstler überhaupt an Bord seines Forschungsschiffes sind, das einen Auftrag zu erfüllen hat, der für die gesamte arkonidische Kultur und das Große Imperium überlebenswichtig ist. Die können dort sogar kontraproduktiv sein und die gesamte Mission durch ihr Verhalten in Gefahr bringen.
In den folgenden Bänden wird man konkreter: Thora wurde für ihre Aufgabe speziell geschult, weil die Frauen weniger von den allgemeinen Verfallserscheinungen betroffen sind.

Damit stellt man sich als Leser doch zwangsläufig die Frage, warum man nicht eine ents…

Das neue Jahr

Nun ist das neue Jahr schon wieder fünf Tage alt. Heute ist die letzte Raunacht, der 6. Januar ist der letzte Tag der Übergangszeit zwischen den Jahren. 
Zeit also, sich endgültig von altem Ballast zu befreien und den Blick auf die Ziele für das Jahr 2019 zu richten. 
Das Jahr wird wohl sehr ereignisreich werden. Zahlreiche Romane sind bereits angekündigt, von professionellen Autoren genauso wie aus dem Fanbereich. 
Zu nennen sind hier natürlich der Band 3000 der Perry-Rhodan-Serie, die mit einem Heft pro Woche seit September 1961 die längste, ununterbrochene Fortsetzungsgeschichte der Literatur ist. Geschrieben wurde der Roman von Wim Vandemaan und Christian Montillon, den beiden Exposéautoren der Serie. Dann der Roman Perry Rhodan - Das größte Abenteuer von dem Bestseller-Autor Andreas Eschbach. Nach den bisherigen Anknüdigungen erzählt er den Lesern aus der Jugend Perry Rhodans, seinen Abenteuern als Testpilot und einigen anderen Dingen, die bisher im Dunkeln lagen. 
Der Verlag VP…

Alles Gute für 2019!

Nur noch wenige Stunden, bis das alte Jahr 2018 zu Ende geht. Zeit, sich Gedanken über das alte und genauso über das neue zu machen - und über die sogenannten "guten Vorsätze" ... die - meiner Erfahrung nach - in der Regel nicht lange halten. ... So wünsche ich mir nur, dass das neue Jahr nicht "schlimmer" wird als das vergangene ... Übrigens: Man sagt, dass Wünsche, die auf dem Höhepunkt der Raunächte, also heute Nacht zwischen 0.00 Uhr und 2.00 Uhr morgens, ausgesprochen werden, eine größere Kraft haben ... In diesem Sinne wünsche ich Euch einen guten Rutsch (bitte nicht wörtlich nehmen!) und ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2019. Ich hoffe, wir lesen uns im neuen Jahr wieder ... denn ich habe zusammen mit dem TCE einiges vor ... Eure Angelika / Vivian samt meiner Autorenkatzen Merlin und Igraine ...

Frohe Weihnachten!

Allen Lesern meines Blogs und allen meinen Freunden und Kollegen wünsche ich den Frieden der Weihnacht!
Auch denjenigen, die nicht meine Freunde sind - vielleicht sogar ganz im Gegenteil ... Weihnachten ist das Fest des Friedens und der Toleranz, egal welcher Religion ein Mensch folgt und wem gegenüber auch immer!
In diesem Sinne! Genießt die Feiertage!
Angelika Rützel und meine beiden Autorenkatzen Merlin und Igraine

Weihnachtspause ... oder ...

Bild

Im Moment habe ich sehr viel zu tun ...

Opheila und der Wolf - ein modernes Märchen - Rezension und Leseempfehlung!

Bild
Ophelia und der Wolf Autor: Martin Wolf Ein modernes Märchen, das von einem Liebespaar erzählt, das von einer Hexe in einen Wolf und eine Katze verwandelt wird. Sie verlieren jegliche Erinnerung und müssen sich zunächst als Tiere bewähren, ehe sie sich ihren Weg zu ihrer menschlichen Gestalt und zu ihrer Liebe zurückkämpfen.  

Rezension: