Samstag, 13. Januar 2018

Jeder Autor sollte selbst lesen!



Liebe Leser und Besucher,

heute möchte ich mit einer neuen Rubrik beginnen:
Leseempfehlungen aus anderen Genres – also keine Science-Fiction.
Bücher (oder e-Books), die ich selbst gelesen und für lesenswert halte.


Ich habe ein festes Prinzip: 
Jemand der selbst schreiben will, muss genauso lesen –
sonst KANN das nicht funktionieren!

Daher habe ich ein festes „Tagesritual“, von dem ich nur in absoluten Ausnahmefällen abweiche: Ich lese am Abend vor dem Schlafen regelmäßig ein bis zwei Stunden. Entweder Romane, die ich zur Recherche für meine eigenen brauche – oder auch nur zur Entspannung und Unterhaltung.

Zurzeit habe ich durch meine aktuellen Arbeiten zwei Schwerpunkte: alles, was mit Artus und der Artus-Sage zu tun hat und neueste astronomische Forschungen.

Bei Artus bin ich, wie das im Netz so üblich ist, durch einen Link hierhin und einen anderen dorthin, auf eine recht ambitionierte Fanarbeit über Artus gestoßen. Sie wird unter dem Titel „Artus Reloaded“ beworben.

Da er genau in mein Rechercheschema passte, habe ich den Text natürlich interessiert gelesen – und er erinnerte mich sofort an eine Romantrilogie, die ich schon vor einiger Zeit nicht nur gelesen, sondern recherchemäßig durchgearbeitet habe: Die Artus-Chroniken des britischen Autors Bernard Cornwell und hier speziell der erste Band, „Der Winterkönig“.

Bernard Cornwell ist u.a. durch seine Bücher über den Scharfschützen Richard Sharpe in Deutschland bekannt geworden, die als Serie verfilmt wurden. 

Zur Beschreibung der Artus-Chroniken von Bernard Cornwell 



Montag, 8. Januar 2018

Die Sache mit den guten Vorsätzen zum neuen Jahr ...

Nun ist das Jahr 2018 schon wieder acht Tage alt.


Die Raunächte gehen dem Ende entgegen, die Tore zwischen den Welten schließen sich langsam.
Ich hoffe, Ihr alle hattet entsprechend inspirierende Wahrnehmungen.
 
Nun ist es an der Zeit, die guten Vorsätze, die man sich - wieder einmal - zum Jahreswechsel vorgenommen hat, genauso zu überdenken wie die Wünsche, die man für sich selbst oder für seine Lieben auf dem Höhepunkt dieser Nächte geäußert hat.

Was mich betrifft, neben den wirklich ganz privaten Wünschen, die hoffentlich in Erfüllung gehen werden, wünsche ich mir, dass meine Fantasie und meine Arbeitskraft ausreichen, um dieses Jahr den ersten Teil meines großen Non-PR-Romans zu veröffentlichen (daraus ist nämlich inzwischen eine stattliche Serie geworden - jedenfalls in meiner Planung) - und vielleicht auch noch mein erstes Atlan-Zeitabenteuer.

Wir werden sehen, ob die Zeitbombe Erde (Arbeitstitel!) dieses Jahr aktiviert wird ... und ob Atlan auch wieder aktiv wird ...

In diesem Sinne ... wir lesen uns ... hier oder auf meiner Facebook-Seite ...

Sonntag, 31. Dezember 2017

Kommt gut ins Jahr 2018

Wieder ist ein Jahr vergangen.

Für jeden von uns ist es auf andere Weise verlaufen. Für manche erfolgreich, für andere nicht so sehr.
Nun ist es zu Ende, nur noch wenige Stunden trennen uns vom Jahr 2018.

Was mag es bringen? Niemand - oder fast niemand - weiß das. Sicher, es gibt Menschen, die in die Zukunft schauen können - aber das sind ganz wenige.

Die meisten von uns können nicht wissen, was auf sie wartet.

Aber eines hat noch jeder von uns in der Hand in diesen letzten Stunden des Jahres 2017. Sich selbst überlegen, was tut mir gut, was tut mir nicht gut. Woran liegt mir etwas, woran liegt mir wenig oder gar nichts. Diese Entscheidung kann nur jeder für sich selbst und allein treffen.

In diesem Sinne sollte jeder von uns an das Gesetz der Energieumkehr denken. 
Es besagt ganz einfach, dass alles, was wir aussenden, wieder auf uns zurückkommt. Manche Dinge nicht sofort - bei manchen dauert es sogar sehr lange. Aber es wird eines Tages so weit sein. Meistens dann, wenn man selbst gar nicht mehr damit rechnet. 

Ich persönlich habe mich entschieden, meine Energie sehr bewusst für die Dinge einzusetzen, die mir wichtig sind. Dazu gehören auf jeden Fall meine Projekte, an denen ich arbeite, die Zeitbombe Erde und ein großes Atlan-Zeitabenteuer, das eine etwas ungewöhnliche Interpretation der Artus-Sage bringen wird. 

Dafür müssen natürlich andere zeitfressende Aktivitäten zurückstehen, z.B. Foren. Bitte habt dafür Verständnis, dass ich mich an diversen Foren nicht mehr beteiligen werde, sondern mich nur noch - je nach Interesse und Zeit - in den Foren bei Facebook äußern werde.
Foren an sich sind eine schöne Sache. Wir können sehr froh sein, dass das moderne Internet uns diese Möglichkeiten bietet, aber sie sind auch sehr "gierige" Zeitfresser.
Und bei einem professionellen Zeitmanagement, wie ich es betreiben muss, um in dem von mir geplanten Zeitrahmen die Bücher auf dem Tisch liegen zu haben, kann ich mich darum einfach nicht kümmern.
Trotzdem werde ich die einschlägigen Foren entsprechend weiterhin beobachten und auch lesen.

Besonders den Spoiler-Thread für die Erstauflage von Perry Rhodan im Forum des Verlages.
Den lese ich, um informiert zu sein, weil ich die EA schon seit einiger Zeit nicht mehr lese.

An dieser Stelle den Schreibern der Spoiler meinen herzlichen Dank für ihr Engagement und ihre tollen Texte, die sie jede Woche - trotz eigener Arbeitsbelastung - ins Forum stellen.


Euch allen wünsche ich einen guten Rutsch (bitte nicht wörtlich nehmen!) ins neue Jahr 2018.

Möge das Jahr so werden, wie Ihr es Euch wünscht.

Und - nehmt Euch nicht zu viele gute Vorsätze vor - man kommt auch mit vielen kleinen Schritten ans Ziel, anstatt mit einem großen, der nur Energie verschlingt!

In diesem Sinne wünsche ich allen Lesern meines Blogs und meiner Facebook-Seite

Happy new jear 2018!






Sonntag, 24. Dezember 2017

Mein Weihnachtsgeschenk!



Liebe Leser meines Blogs!

Ich freue mich, dass ich es noch rechtzeitig zur Bescherungszeit geschafft habe, Euch ein kleines Weihnachtsgeschenk von mir unter den Tannenbaum zu legen: Eine Leseprobe meines Romans „Sonderkommando Traitanks“.
Wie der Name schon sagt, geht es um die Terminale Kolonne Traitor bzw., genauer gesagt, um das, was sie nach ihrem Abzug in der Milchstraße zurückgelassen hat. Hauptperson ist Roi Danton.

Und da Weihnachten ist, muss das Ganze noch eine kleine Zugabe enthalten: Einen Mini-Spoiler.

Den Text habe ich bereits vor mehr als zwei Jahren geschrieben. Er ist noch im Original und wird sicherlich für eine Veröffentlichung noch etwas überarbeitet werden. Trotzdem hoffe ich, dass er Euch schon jetzt Freude macht.

In diesem Sinne: genießt die Feiertage so, wie Ihr es wollt!